Inhaltsverzeichnis

Mit wenig Geld investieren - kleine Beträge sicher anlegen

Autor: Thomas Breithaupt · Zuletzt aktualisiert: 29.03.24

Wirtschaft Finanzen Börse/Aktien · 5 Min. Lesedauer

 Mit wenig Geld investieren - kleine Beträge sicher anlegen - Titelbild

Bereits mit wenig Geld zu investieren, ist ein kluger Weg, um Ihr Geld einzusetzen und langfristig Vermögen aufzubauen. Andernfalls wird Ihr Geld nur auf einem Sparkonto liegen und im Laufe der Zeit durch die Inflation an Wert verlieren.

Tipp: Schulden abbezahlen vor einer Investition

Generell ist es sinnvoll Schulden mit einem hohen Zinssatz, wie z.B. bei einem Dispo oder Kreditkarten abzubezahlen, da diese häufig die durchschnittliche Rendite an der Börse oder von Anleihen übersteigen. Eine Investition kann sinnvoll sein bei Krediten mit kleineren Zinssätzen unter Berücksichtigung seiner eigenen Kreditwürdigkeit, Risikobereitschaft, Einkommenssicherheit und vorhandene Rücklagen.

Welche Faktoren sind zu berücksichtigen?

 

Sowohl Investitionen als auch die Tilgung von Schulden sind wichtige finanzielle Ziele. Die Gewichtung der einzelnen Ziele kann kompliziert sein. Wie bereits erwähnt ist der wichtigste Faktor, wie hoch der Zinssatz der Kreditkartenschulden ist und Schulden tilgen, wenn der Zinssatz in Richtung 20 % geht, denn eine so hohe Rendite mit 100 % Erfolgswahrscheinlichkeit ist unrealistisch.

 

Der beste Weg, dies zu veranschaulichen, ist ein Blick auf die Zahlen. Historisch gesehen liegt die durchschnittliche Rendite von Aktienanlagen bei etwa 10 % oder niedriger, während der effektive Jahreszins von Kreditkarten im Durchschnitt bei über 20 % liegt. Wenn Sie nicht gerade einen hohen Betrag investiert haben, um diesen Unterschied auszugleichen, verlieren Sie insgesamt Geld.

 

Einige Schuldzinsen sind jedoch tendenziell niedriger, z. B. bei Studienkrediten und Hypotheken von Immobilien. Bei diesen muss man nicht so aggressiv vorgehen wie bei hochverzinslichen Schulden. Bei solchen Krediten kann es sinnvoll sein, das Geld zu investieren, anstatt den Kredit damit zu tilgen. Man muss dennoch die monatliche Mindestzahlung beachten, damit die Kreditwürdigkeit nicht beeinträchtigt wird.

 

1000 Euro investieren

 

Nicht jeder hat vielleicht genau 1000 Euro, die er investieren kann, aber nehmen wir diesen Betrag als Beispiel. Hat man keinen Betrag zum investieren, lässt sich mit 50 Euro monatlich ein Betrag von 1000 Euro über weniger als 2 Jahre aufbauen. Natürlich kann man keine Immobilien kaufen. Auch der Kauf von physisches Gold ist nicht gerade sinnvoll, da bei kleinen Beträgen der Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufspreis größer ist. Man könnte daran denken, das Geld in eine Art Festgeldanlage bei einer Bank zu stecken. Doch die Zinsen, die die Banken Ihnen zahlen, werden von der Inflationsrate überholt und Ihr Geld verliert mit der Zeit an Wert. Was kann man mit 1000 Euro machen?

Wie investiere ich in Aktien?


In Aktien zu investieren bedeutet, Anteile an einem öffentlichen Unternehmen zu kaufen. Diese kleinen Anteile werden als Aktien des Unternehmens bezeichnet. Wenn Sie in diese Aktien investieren, hoffen Sie, dass das Unternehmen im Laufe der Zeit wächst und gute Ergebnisse erzielt, von denen Sie durch den Aktienkurs profitieren.

 

Wenn das geschieht, können Ihre Aktien wertvoller werden, und andere Anleger könnten bereit sein, sie Ihnen für mehr abzukaufen, als Sie dafür bezahlt haben. Das bedeutet, dass Sie einen Gewinn erzielen könnten, wenn Sie sich zum Verkauf entschließen.

 

Der Kauf und Verkauf von Aktien wird an der Börse abgewickelt, zu der ein Broker ihnen Zugang verschafft oder in Ihren Namen den Handel abschließt. Aktien sind vollständig in Ihrem Besitzt, auch wenn der Broker oder die verantwortliche Bank pleite geht, haben diese keinen Zugriff auf Ihre Aktien.

Manche Broker verlangen mehr als 10 Euro pro Trade
Manche Broker verlangen mehr als 10 Euro pro Trade

Mit wenig Geld in Aktien und ETFs investieren

 

Aktien und ETFs sind frei gehandelte Anlageinstrumente, die im Preis schwanken. Sie sind ein praktisches Instrument, mit dem man 1000 Euro investieren kann und eine solide Rendite im Laufe der Zeit entsteht. Die durchschnittliche Rendite von ETFs war in den letzten 40 Jahren bei 7-9 Prozent. Durchschnittlich bekommen Sie also 70-90 Euro pro Jahr durch einen ETF wie den klassischen MSCI World.

 

Wenn Sie in Deutschland als Anfänger in Aktien oder ETFs mit wenig Geld investieren möchten, eröffnen Sie am besten ein Depot bei einem Broker mit wenig Gebühren. Bei Größeren Instituten und Banken bezahlt man oftmals um die 10 Euro pro Auftrag, während es bei den neueren Brokern schon ab 1 Euro möglich ist. Bei einem Betrag von 1000 € machen sich die Services und Trading Gebühren schnell bemerkbar. Die sogenannten Neo-Broker gibt es meistens nur digital und haben daher je nach Modell besonders niedrige Gebühren:

  • Scalable Capital - Orderkosten 0 € bis 0,99 € - Depotkosten 0 € bis 4,99 € pro Monat
  • Trade Republic - Orderkosten 0 € bis 1,00 € - Depotkosten 0 €
  • Finanzen.Net Zero - Orderkosten 0 € bis 1,00 € - Depotkosten 0 € 
  • Justtrade - Orderkosten 0 € - Depotkosten 0 €
  • Smartbroker - Orderkosten 0 € bis 5,00 € - Depotkosten 0 €

Angaben von März 2023

 

Bei Investitionen mit wenig Geld gibt es einen wichtigen Punkt, den man kennen sollte. Viele verwechseln den Akt des Handelns mit dem des Investierens. Auf Kursschwankungen zu spekulieren und zu versuchen, daraus Gewinne zu erzielen, nennt man Trading oder Scalping, und das ist nicht unbedingt zu empfehlen für Anfänger. Vor allem nicht mit einer Investition der ersten 1000 Euro. Beim Geld investieren in Aktien geht es darum, langfristig zu spielen, um in der Zukunft mehr garantierte Erträge zu erzielen.

 
 
Anlagetipp:

Wenn Sie 1000 Euro in wenigen Monaten verdoppeln wollen, ist die Anlage in Aktien und börsengehandelte Fonds wie z.B. ETFs nicht das Richtige für Sie.

Wo kann man mit wenig Geld investieren außer an der Börse

 

Neben Aktien, Fonds und Gold bestehen weitere Möglichkeiten, um kleine Beträge zu investieren. Diverse Kryptobörsen bieten großes Potenzial bei großem Risiko, diverse Pleitewellen und stark schwankende Kurse laden zum Zocken ein. Der Handel mit Kryptowährung ist nur zu empfehlen, wenn Sie den investierten Betrag im Nachhinein nicht vermissen werden.

 

Als Anleger mit wenig Geld gibt es Investitionsmöglichkeiten in vielversprechende Projekte mit einer festen Rendite. Mit Beträgen ab 500 Euro ist es möglich sich als Investor an Crowdfunding Projekte zu beteiligen. Auf Plattformen wie Squarevest erhält man Informationen zu einzelnen Projekten, um sich mit kleineren Summen zu beteiligen. Der Vorteil ist, dass das Risiko bei einem einzelnen Projekt einfacher abzuschätzen ist.

 

Mit wenig Geld kann man über diverse Plattformen Privatkredite für Privatpersonen anbieten oder sich daran beteiligen. Bei kleinen Beträgen bekommt man aber sehr wenige Informationen über den Kreditnehmer und das damit verbundene Risiko und die Zahlungsfähigkeit.


Thomas Breithaupt

Thomas Breithaupt

Redakteur

Mit einer Leidenschaft für Technik- und Finanzthemen war der Schritt vom Physikstudium zum Wirtschaftsjournalismus vorprogrammiert. Das analytische Denkvermögen hilft, sachlich zu berichten und neben der Entwicklung von Software eine fundierte Berichterstattung zu erstellen. Zwischen den Recherchen hilft Sport dabei, einen klaren Kopf zu bewahren und hält fit für den Surfurlaub.

GENIESSEN SIE EXKLUSIVE VORTEILE

SQUAREVEST Newsletter Finanzen und Immobilien

  • regelmäßige Infos zu Finanz- und Immobilienthemen
  • Informationen zu neuen Anlagen auf der Informationsplattform
  • Informationen zu neuen Unternehmen
  • und vieles mehr
NEWSLETTER ANMELDEN

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar abschicken

Kommentare


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren