Inhaltsverzeichnis

Scalping Strategie Überblick und Erklärung

Autor: Thomas Feldhaus · Zuletzt aktualisiert: 29.04.24

Wirtschaft Finanzen Politik Börse/Aktien · 11 Min. Lesedauer

 Scalping Strategie Überblick und Erklärung - Titelbild

Scalping ist eine Trading-Strategie, bei der ein Anleger einen einzelnen Vermögenswert im Laufe des Tages mehrmals kauft und verkauft. Das Ziel eines Scalper ist es dabei, einen kleinen Gewinn über eine große Anzahl von kleinen Geschäften zu erzielen, und nicht einen riesigen Gewinn bei jedem einzelnen Handel. Das Scalping lässt sich in zwei Kategorien einteilen, entweder die illegale Pump and Dump Methode oder das Scalping als Handelsstrategie, indem man die Preisdifferenz zwischen Kauf und Verkaufspositionen im großen Stil ausnutzt.

Was ist Scalping?

Scalping (deutsch - herausschneiden) ist eine kurzfristige Handelsstrategie, bei der Trader versuchen, von kleinsten Preisbewegungen an den Finanzmärkten zu profitieren. Dabei werden Positionen nur für wenige Sekunden oder Minuten gehalten, bevor sie mit einem kleinen Gewinn wieder geschlossen werden.

 Scalping-Strategie Überblick und Erklärung
Scalping-Strategie Überblick und Erklärung

Scalping Strategie Grundlagen

 

Der Handel an der Börse ist seit jeher als lukratives Betätigungsfeld für Trader, die den Aktienmarkt richtig verstehen. Allerdings sollte jeder mit den Grundlagen beginnen, bevor man sich direkt an Scalping versucht. Es gibt verschiedene Handelsstrategien, die von vielen erfolgreich angewendet und empfohlen werden. Im Allgemeinen gibt es keine einzige Strategie, die für jeden funktioniert und die man jedem empfehlen könnte. Jeder Mensch hat einen eigenen Handelsansatz und muss seine beste Strategie auswählen. Um mit kleinen Beträgen erfolgreich zu sein, muss man meistens einen Hebel einsetzten, wodurch auch gewaltige Verluste entstehen können. Die europäische Finanzaufsicht ESMA fordert von ihren Brokern, dass sie den Hebel auf 1:30 für Währungshandel und auf 1:20 für Indizes zu begrenzen, um die Anleger zu schützen. Zuvor verlor ein Anleger 280.000 Euro bei einem Einsatz von 2.800 Euro.

 

Wie der Name Scalping schon verrät, besteht die Handelsstrategie darin, eine dünne Scheibe Gewinne aus Preisunterschieden abzutrennen. Der Preis an der Börse entsteht dadurch, dass Kauf- und Verkaufspositionen angeboten werden. Es ist ein großer Markt, auf denen Menschen von aller Welt ihre Angebote einstellen und von anderen annehmen können. Der Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufsposition wird als Spread (dt. Streuung) bezeichnet. Die kleinste erlaubte Preisänderung an der Börse wird als „Pip“ bezeichnet, im Future-Markt werden diese auch „Ticks“ genannt. An den meisten Börsen ist ein Pip die vierte Stelle nach dem Komma, also 0,0001.

 

Das kleinste theoretisch mögliche Gewinn wäre also für einen Pip mehr zu verkaufen, als man gekauft hat. Daher können auf dem Aktienmarkt bereits mit sehr geringen Kursschwankungen Gewinne erzielt werden. Um jedoch einen großen Gewinn bei einer sehr kleinen Kursveränderung einer Aktie zu erzielen, muss die Menge, d. h. die Anzahl der zu kaufenden Aktien, drastisch ansteigen. Um mit Scalping große Gewinne zu erzielen, müssen Sie also eine größere Anzahl von Vermögenswerten kaufen. Hat man nicht genug Kapital zur Verfügung, kann man Hebelprodukte dafür benutzen.

Mit SCOREDEX sind Sie auf der sicheren Seite.

Informieren Sie sich bevor Sie Ihr Geld investieren.

Scalping richtig anwenden

 

Scalping Strategie braucht harte Nerven

 

Scalping kann äußerst profitabel sein, wenn man die Nerven behält. Außerdem ist es wichtig, eine klare Ausstiegsstrategie zu haben. Andernfalls kann es zu einem Cash-out mit massiven Verlusten kommen. Der Gewinn von dutzenden erfolgreichen Trades, kann mit einem einzigen wieder vernichtet werden. Auch wenn der Markt nicht sehr aktiv ist, was zu sehr geringen Kursveränderungen bei Aktien führt, kann man mit Scalping erfolgreich sein. Desto aktiver eine Aktie gehandelt wird, also je mehr Handelsvolumen entsteht, desto mehr Möglichkeiten bieten sich. Es ist das Gegenteil von der Buy and Hold Strategie.

 

Welche Vermögenswerte eignen sich zum Scalpen?

 

Das Scalping ist eine kurzfristige Handelsstrategie, bei der mehrmals am Tag Basiswerte gekauft und verkauft werden, um aus den Kursschwankungen Gewinne zu erzielen. Der Schlüssel liegt darin, hochliquide Vermögenswerte zu identifizieren, die kontinuierliche Preisänderungen während des Tages versprechen. Wenn der Vermögenswert kein hohes Handelsvolumen hat, wird das Scalping schwieriger und benötigt eine andere Strategie als Vermögenswerte mit einem hohen Volumen. Wenn nur wenige Trades am Tag getätigt werden, eignet sich der Vermögenswert nicht für das klassische Scalping, da nicht immer alle Positionen bedient werden bei geringer Liquidität.


Technische Tools zum Scalpen

 

Bei der technischen Analyse von Kursbewegungen werden sowohl die historischen Kursschwankungen eines Vermögenswerts als auch die aktuellen Trends untersucht. Um dies zu erreichen, verwenden Scalper zahlreiche Tools und Charts. Ausgestattet mit historischen Kursen untersuchen Scalper Muster und sagen zukünftige Kursschwankungen voraus, wenn sie ein Geschäft oder ein Projekt planen. Viele Vermögenswerte werden durch andere Algorithmen gehandelt, deren Verhalten sich vorhersagen lässt. Ein Daytrader könnte einen Fünf-Minuten-Handelschart verwenden, um täglich fünf Geschäfte zu tätigen. Dagegen benötigt ein hochfrequent Scalper nur einen Zeitrahmen von nur fünf Sekunden, um seine 10 bis 100 Geschäfte am Tag zu tätigen. Um diese hohe Handelsgeschwindigkeit zu erreichen, setzen Scalper verschiedene Algorithmen oder vorher festgelegte Kauf- und Verkaufoptionen ein.

Scalping - Vor-und Nachteile

 

Vorteile Nachteile

hohe Handelsfrequenz

sehr anstrengende Strategie
kurze Haltedauer  erfordert hohe Disziplin
viele potenzielle Trades hohe Transaktionskosten | vom Anbieter abhängig
wenig Kapital erforderlich hohes Risiko, insbesondere bei Leveragestrategien

Scalping verboten? - Rechtsgrundlage

 

Ist Scalping strafbar?

 

Einige Scalping Strategien stellen gem. Art. 12 Abs. 2 lit. d) MAR (Market Abuse Regulation, zu Deutsch: Marktmissbrauchsverordnung) eine Marktmanipulation dar und diese ist wiederum gem. Art. 15 MAR verboten. Wer dagegen verstößt, handelt gem. § 120 Abs. 15 Nr. 2 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) ordnungswidrig. Wird durch die Marktmanipulation auf den Börsen- oder Marktpreis des Finanzinstruments eingewirkt, so ist die Marktmanipulation gem. § 119 Abs. 1 WpHG strafbar. Der Spiegel berichtet über einen Präzedenzfall, von einem verurteilten Scalper durch Informationsmanipulation eines Reporters.

 

Wie wird eine vermeintliche Marktmanipulation festgestellt?

 

In den häufigsten Fällen wird ein Ermittlungsverfahren wegen einer Verdachtsmeldung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingeleitet. Die BaFin überwacht sämtliche Geschäfte am deutschen Kapitalmarkt. Die Algorithmen der Behörden schlagen Alarm, sobald verdächtige Geschäfte getätigt werden. Seit dem 03.01.2018 müssen Anbieter, die einen direkten, elektronischen Zugang zu einem Handelsplatz anbieten, dies bei der Bafin und zuständigen Behörde melden. Der Hochfrequenzhandel, bei dem mehrere hunderte Aufträge in Mikrosekunden direkt an dem Handelsplatz getätigt werden, muss genehmigt werden und die Computer generierten Aufträge werden markiert, um diese zuordnen zu können. Mit der Beschränkung des Hochfrequenzhandels soll eine Marktmanipulation durch Algorithmen entgegengewirkt werden, welche die Märkte innerhalb von Millisekunden beeinflussen kann und z.B. Dominoeffekte durch weitere Algorithmen und menschliches Handeln auslöst.

 
Ist Scalping in Deutschland verboten?

Nein, Scalping ist nach deutschem Gesetz nicht verboten, jedoch verbieten einige Broker das Scalping auf ihren Platformen. Dennoch ist das sogenannte Pump and Dump eine Art des Scalpings, die in Deutschland (Europa) verboten ist, da man aktiv die Kurse beeinflusst und damit gem. Art. 12 und Art. 15 MAR und eine strafbare Marktmanipulation.

Forex Scalping am Devisenmarkt


Trading-Charts

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf den Devisenmärkten zu handeln. Forex (FX) ist die Kurzform von Foreign Exchange, was in Deutsch Umtausch einer Währung bedeutet. Zu den Strategien am Devisenmarkt gehören langfristige Positionshändler oder Swing-Trader, je nach Zeitrahmen und Dauer des Trades. Die Forex Scalping Strategien umfassen Zeiträume von 1 Minute, 15 Minuten und die beliebteste Methode von allen ist die 5-Minuten-Scalping-Strategie. Der Zeitraum bezieht sich auf die sogenannten Candles (Kerzen) in einer Chart-Übersicht von einem Vermögenswert. Der Zeitraum gibt die Breite der Kerze an und fasst den Nettobetrag der getätigten Trades in diesem Zeitraum zusammen. Die Höhe einer grünen Kerze gibt an, wie viel mehr gekauft als verkauft wurde und der Docht zeigt den höchsten und kleinsten abgeschlossenen Handel in diesem Zeitraum an. Eine rote Kerze zeigt dagegen, wie viel in diesem Zeitraum mehr verkauft, als gekauft wurde.

 

5-Minuten-Scalping Devisenstrategie

 

Der Währungshandel ist der größte Finanzmarkt auf der Welt und hat deshalb auch das größte Handelsvolumen von allen. Die 5-Minuten-Scalping Strategie hat sich in den letzten Jahren bei Daytradern bewährt hat und ist deshalb so beliebt. Im Grunde genommen analysiert ein Scalper schnell die Forex-Charts und markiert dann die Einstiegs- und Ausstiegslevels, mit dem Ziel, geringfügige Preisänderungen bei einem bestimmten Vermögenswert zu finden. Um die besten Ergebnisse zu erzielen und die Risiken dieser Handelsform zu begrenzen, müssen beim Scalping auch verschiedene Risikomanagement-Tools eingesetzt werden, z. B. das Risiko-Ertrags-Verhältnis, der Trailing-Stop-Loss-Auftrag und ein Forex-Risiko-Rechner. Es finden sich sehr viele Strategien für verschiedene Währungen und Abhängigkeiten unter den Währungen, wie die Kauf- und Verkaufsoptionen platziert werden sollen.

Eine Scalping-Strategie erfordert tieferes Verständnis für das Geschehen an der Börse
Eine Scalping-Strategie erfordert tieferes Verständnis für das Geschehen an der Börse

Scalping Indikatoren und Signale
 

Unter Scalping Indikatoren versteht man die ausschlaggebenden Faktoren, um einen Handel abzuschließen. Eine Standardmethode sind verschiedene gleitende Durchschnitte (moving average) des Kurses, die sich langsamer als der eigentliche Kurs bewegen und so einen generellen Trend anzeigen. Bollinger Bändern zeigen die Volatilität des Markts an und sind ein beliebtes Mittel bei Scalpern. Der Relative-Stärke-Index (RSI) ist ein weiterer beliebter Indikator, um zukünftige Bewegungen vorherzusagen. Der parabolische SAR ist ein technischer Indikator, um gute Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten zu bestimmen. Bei bewährten Strategien sollte man immer bedenken, dass es möglich ist eine Gegenstrategie zu entwickeln, um den Scalper zu scalpen. Eine beliebte Scalping Strategie ist das Range-Trading, bei dem die Kursbewegung zwischen dem Höchst- und dem Tiefststand innerhalb eines bestimmten Zeitraums beobachtet wird und die Stop-Loss-Orders daran angepasst werden.

 

Ein sehr beliebtes und einfaches Signal kann aber auch die Eröffnung einer Börse sein. Interpretiert man z.B. den europäischen Markt korrekt, lässt sich bei der Eröffnung der amerikanischen Börse um 15 Uhr eine Menge Geld verdienen. Das ganze funktioniert natürlich auch andersherum oder mit der japanischen Börse für viele Vermögenswerte. Diese Art des Scalpings unterscheidet sich aber etwas und fällt eher unter Daytrading.

Scalping von Crypto


Obwohl es eine Reihe von Kryptowährungen gibt, entscheiden sich viele Händler aufgrund der konstanten Preisentwicklung für das Scalping mit Kryptowährungen wie Bitcoin. Scalping auf dem Kryptomarkt bietet genauso gute Chancen wie der Forex Markt. Viele Cryptos folgen den Schwankungen vom Bitcoin oder Ethereum, sodass die meisten Kryptowährungen mit den Leitwährungen korrelieren. Dennoch bieten Bitcoin und Ethereum ein deutlich höheres Handelsvolumen.

 

Die beliebte 5-Minuten-Scalping Strategie ist im Kryptomarkt riskant, da Kryptowährungen viel volatiler sind als Devisen und sich der Markt daher anders verhält. Anfänger sollten daher zunächst den Bitcoin-Handel in Betracht ziehen, bevor der Handel mit volatileren Altcoins durchgeführt wird. Das Range-Trading ist auch bei dem Scalping von Cryptos sehr beliebt.

 

Die Gebühren für den Handel mit Kryptowährungen hängt oft von der Qualität des Krypto-Brokers oder der Börse ab. Zu den üblichen Kosten gehören Provisionen und Finanzierungsgebühren, die jedoch von Broker zu Broker variieren. Unabhängig davon, welche Scalping Strategie verwendet wird, sollte die Qualität des Brokers eine wichtige Rolle spielen. Davon hängt nicht nur die Zuverlässigkeit der von Ihnen genutzten Plattform ab, sondern auch die Gebühren, die Sie zahlen, und die Ressourcen, zu denen Sie Zugang haben. Einige Plattformen sind in der Vergangenheit plötzlich Insolvenz gegangen oder die Manager haben sich an den Konten ihrer Kunden bedient. Der Handel mit Kryptowährungen ist weniger gut überwacht, als der Forex Handel.

 

Weitere Formen des Scalpings


Als Scalping wird auch das Weiterverkaufen von Produkten zu einem höheren Preis bezeichnet. Beliebte Artikel dazu sind technische Geräte wie zuletzt die Playstation 5 und Grafikkarten, bei denen die Nachfrage deutlich höher war, als die Produktion liefern konnte. Die Scalper setzten Bots ein und kaufen Online-Shops sofort leer, um die Artikel dann für den doppelten oder dreifachen Preis selbst anzubieten. Darunter fallen viele Sammlerobjekte, wie z.B. Luxusuhren wie Rolex, Limited Editions von Kleidung (insbesondere Schuhe) und Sammelkarten wie z.B. Pokemon. Diese Form des Scalpings könnte am Devisenmarkt als Marktmanipulation eingestuft werden, da aktiv versucht wird, den Markt zu manipulieren.

 

Der kritische Faktor ist immer eine begrenzte Auflage des Produkts. Bei einer beliebten Veranstaltung wie Konzerte oder Festivals finden sich ebenfalls Scalper, die Tickets für mehr als den doppelten Preis weiterverkaufen. Die Veranstalter versuchen dem Geschehen durch Personalisierung der Tickets entgegenzuwirken. Bei dieser Form des Scalpings ist technische Unterstützung durch Bots und Algorithmen notwendig, um die Produkte zu erwerben. Die meisten Produkte sind innerhalb von Sekunden ausverkauft und die Webseite bricht beim Verkaufsstart zusammen, durch Millionen Anfragen von Bots.

 

Das Ziel von Scalper-Bots ist es, so schnell wie möglich so viele Produkte wie möglich in den Warenkorb zu legen, damit echte Verbraucher keine Chance haben, darauf zuzugreifen. Einige der Bots sind so programmiert, dass sie direkt zur Kasse gehen und den Warenkorbfluss umgehen. Im Vergleich zu menschlichen Nutzern benötigen diese Bots nur einen Bruchteil der Zeit, um Verbraucherinformationen wie Kreditkartendaten und Rechnungsadressen einzugeben und den Kauf abzuschließen. Viele der aufgeführten Produkte taugen aufgrund der begrenzten Auflagezahl auch als alternative Geldanlage. In einem Artikel des Wall Street Journals wird von dem Pandemie-Reseller berichtet, ein 17-jähriger, der 1,7 Millionen Dollar Umsatz mit dem Scalpen von der Playstation 5 und Pokemon Karten gemacht hat, wobei "nur" ca. 110.000 Dollar Gewinn übrig geblieben sein soll.

Scalping-Strategie lassen sich auf Kryptowährungen und viele weitere Produkte anwenden
Scalping-Strategie lassen sich auf Kryptowährungen und viele weitere Produkte anwenden

Scalping Bots


Neben Bots für den Wareneinkauf gibt es auch Scalping Bots für den Handel an der Börse. Es hat sich eine große Anzahl an Scalping Bots entwickelt, die ganz automatisch einer festen Strategie folgen und 24/7 Trades ausführen können. Sowohl am Forex Markt, an Kryptobörsen und am Aktienmarkt gibt es Anbieter für Trading-Algorithmen und damit auch für das Scalping. Dabei muss man dem Algorithmus logischerweise vollen Zugang zu seinem Account gewähren und darauf vertrauen, dass der Anbieter alles richtig umgesetzt hat.

 

Hat man eine funktionierende Scalping Strategie entwickelt, ist der nächste logische Schritt, diese automatisiert umzusetzen. Es ist selbstverständlich, den Kontostand und die Aktionen des Bots regelmäßig zu überprüfen. Um wirklich reich zu werden, muss man aber eine eigene Strategie entwickeln und diese selbst programmieren und umsetzten. Würde man mit 10 Klicks einfach reich werden, könnte man darüber mit Sicherheit etwas nachlesen oder ein Video dazu finden. Ganz einfach gesagt, wieso sollte ein Anbieter sich die Mühe machen, einen gut funktionierenden Algorithmus anzubieten, wenn er ganz einfach selber damit reich werden kann?

 

Neben fertigen Scalping Bots bieten einige Plattformen auch an, eine eigene Strategie mit einfachen Befehlen zu implementieren. Das kann eine große Hilfe sein, wenn man eine Strategie im Kopf hat, aber nicht das technische Wissen hat, um es selber umzusetzen.

 

Tipps für den Einstieg ins Scalping

 

Wenn man sich entschieden hat, in die Welt der Scalping-Strategien einzusteigen, können die vielen Informationen und die Abwicklung der Handelsaktivitäten herausfordernd erscheinen. Dies liegt an dem sehr spezifischen Wissen, das Scalping-Trader nutzen, und dem sehr schnellen Trading. Anfänger können schnell überfordert sein. Deshalb hier ein paar Tipps, die den Einstieg erleichtern. 


1. Üben: Am besten übt man Scalping mit einem Demokonto. So lernt man schnell einige Besonderheiten des Handels kennen und sieht, wo die Stolpersteine liegen. 


2. Auswählen: Besonders wichtig ist die Wahl des Brokers. Man sollte auf niedrige Spreads und möglichst geringe Gebühren achten, denn diese summieren sich im Handel schnell und schmälern bzw. verzehren die Rendite. 


3. Beachten: Am Anfang sollte man auf liquide Märkte achten, auf denen viele Käufer und Verkäufer sind. Nur bei hoher Handelsaktivität kann man sicher sein, Positionen schnell wieder schließen zu können. 


4. Planen: Anfänger sollten einen klaren Plan haben und diesem folgen, sich auf möglichst wenige Trades pro Tag konzentrieren und diese mit Stop-Loss-Marken begrenzen. 


5. Lernen: Geduld ist wichtig. Anfänger sollten ihre Trades analysieren und Muster erkennen. Was funktioniert und wo sollte man Abstand nehmen. 

Zusammenfassung - Rendite mit der Scalping Strategie 

 

Scalping ist eine bei Daytradern beliebte Strategie für den Wertpapierhandel. Es bezeichnet eine kurzfristige Handelsstrategie, bei der versucht wird, von kleinsten Preisveränderungen am Markt zu profitieren. Oft werden Positionen nur wenige Sekunden oder Minuten gehalten. Die Rendite wird durch viele kleine Handelsgeschäfte erzielt. Diese schnelle Abfolge von Käufen und Verkäufen ist mit viel Stress verbunden und erfordert ein hohes Maß an Disziplin. Daher ist Scalping nicht für jeden geeignet. Wer diese Strategie ausprobieren möchte, sollte zunächst mit einem Demokonto üben und dann mit kleinen Positionen in den Markt einsteigen. 


Beim Scalping werden vor allem technische Analysemethoden wie gleitende Durchschnitte, Oszillatoren und Chartmuster verwendet, da fundamentale Faktoren in den kurzen Zeiträumen keine Rolle spielen. Die Funktionsweise dieser Methoden sollte Tradern, die Scalping betreiben, bekannt sein. Erfolgreich eingesetzt bietet Scalping neben einigen Nachteilen auch viele Vorteile. Dazu gehören vor allem die Möglichkeit der schnellen Verlustbegrenzung und die hohe Anzahl potenzieller Trades. 

 

Auf SQUAREVEST sind zahlreiche weitere Beiträge über Handelstrategien und Wertpapieranalyse veröffentlicht. Der Beitrag "Die Macht der On-Chain Analyse: Der Ultimative Leitfaden für Anfänger und Fortgeschrittene" beschäftigt sich mit einer Analysetechnik, die besonders unter Krypto-Fans beliebt ist. Wer lieber handeln lässt sollte sich mit dem Einsatz künstlicher Intelligenz beim Algorithmic Trading beschäftigen. Oder man lässt sich von erfahrenen Analysten bei der Vermögensbildung unterstützen. Auf Nummer Sicher gehen Börsenfreunde mit der Dividenenstrategie

 

Bleiben Sie auf dem laufenden und lassen sich regelmäßig von interessanten und aktuellen Handelsstrategien und anderen Tipps für die Geldanalage inspirieren. Hier können Sie den SQUAREVEST-Newsletter kostenlos abonnieren. 


Thomas Feldhaus

Thomas Feldhaus

Chefredakteur

Wirtschaftsjournalist mit Faible für Unternehmensverantwortung und Leidenschaft für Radsport.

GENIESSEN SIE EXKLUSIVE VORTEILE

SQUAREVEST Newsletter Finanzen und Immobilien

  • regelmäßige Infos zu Finanz- und Immobilienthemen
  • Informationen zu neuen Anlagen auf der Informationsplattform
  • Informationen zu neuen Unternehmen
  • und vieles mehr
NEWSLETTER ANMELDEN

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar abschicken

Kommentare


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren