Inhaltsverzeichnis

Künstliche Intelligenz in der Versicherungsbranche

Autor: Thomas Breithaupt · Zuletzt aktualisiert: 08.06.23

Wirtschaft Finanzen Recht Versicherungen · 6 Min. Lesedauer

Künstliche Intelligenz in der Versicherungsbranche - Titelbild

Damit sich die Versicherungsbranche auf eine künstliche Intelligenz verlässt, egal ob als Berater für die Kunden oder bei der Auswertung von Schadensfällen, muss die KI fehlerfrei arbeiten oder zu mindestens weniger Fehler machen als ein Mensch. Trotz der Begeisterung über das Potenzial der Anwendung künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin und im Gesundheitswesen bleibt die Akzeptanz selbst bei den überzeugendsten Technologien eher gering.

Benutzen Versicherungen künstliche Intelligenz?

Ja, künstliche Intelligenz wird bereits von vielen Versicherungen eingesetzt, um Kunden zu betreuen oder große Datenmengen zu verarbeiten.

Fluch oder Segen? - Künstliche Intelligenz in der Versicherungsbranche

 

Man kann die Zukunft der Versicherungsbranche auf eine düstere und eine positive Weise sehen, wenn man sich die Entwicklung künstlicher Intelligenz ansieht. Eine gut konzipierte KI Versicherung kann vorhersehbare Risiken, Unfälle und Krankheiten vorhersagen und die Kunden entsprechend unterstützen, um das Leben sogar zu verbessern. In einem düsteren Szenario könnten Verhaltensweisen, Essgewohnheiten bis hin zu Unfallwahrscheinlichkeiten auf bestimmten Routen und Tageszeiten täglich an den Beitrag zur Versicherung angepasst werden.

 

Heutzutage erhält man z.B. Prämien von der Krankenversicherung, wenn man an einem Fitnessbonusprogramm teilnimmt, während in China ein allgegenwärtiges Punktesystem (Sozialkredit-System) die Tarife von einer Person beeinflussen. Über längere Zeit wird sich die Versicherungsbranche in eine Richtung entwickeln. So wie die Politik in China bereits eingreift, gibt auch die EU mit dem AI Act eine Richtung für die Entwicklung von KI vor. COVID-19 hat den Zeitplan für die Einführung von KI und die Digitalisierung für Versicherungsmakler erheblich beschleunigt. Auch wenn die meisten Unternehmen während der Pandemie wahrscheinlich nicht in großem Umfang in KI investiert haben, hat die Bereitschaft und das Know-How für die Technologie deutlich zugenommen. Dazu hat der Hype um ChatGPT das Potenzial von KIs vielen Menschen näher gebracht.

 

Die Versicherungsbranche hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. Die Integration fortschrittlicher Technologien wie der künstlichen Intelligenz (KI) hat den Weg für eine weitere Entwicklung geebnet, die eine höhere Effizienz, geringere Kosten und ein besseres Kundenerlebnis bietet. Bisher ist bekannt, dass in der Versicherungsbranche verschiedene KI-Anwendungen eingesetzt werden, die vom Rückversicherer über Risikobewertung (Underwriting) bis zur Schadenbearbeitung reichen. In Zukunft ist das Geschäftsfeld der Versicherungsmakler durch KI bedroht, da die Beratung und individuelle Empfehlung auch von einer künstlichen Intelligenz übernommen werden kann.

Künstliche Intelligenz hilft dabei, große Mengen an medizinischen Daten zu verarbeiten, nimmt dem Patienten aber einen weiteren Teil der Privatsphäre
Künstliche Intelligenz hilft dabei, große Mengen an medizinischen Daten zu verarbeiten, nimmt dem Patienten aber einen weiteren Teil der Privatsphäre

Versicherungsbranche profitiert von künstlicher Intelligenz

 

KI kann Versicherungen dabei helfen, Risiken genauer einzuschätzen, indem sie große Datenmengen analysiert, z. B. historische Schadendaten, Bonitätsbewertungen und Social-Media-Aktivitäten, sodass Versicherer ihren Kunden einen personalisierten Versicherungsschutz anbieten und die Preise für Policen genauer festlegen können. Durch die Analyse von Datenmustern und die Identifizierung verdächtiger Aktivitäten kann die Software auch bei der Aufdeckung und Verhinderung von Betrug helfen, wodurch Versicherer Geld sparen können, indem sie weniger betrügerische Ansprüche auszahlen. Es wird höchstwahrscheinlich hitzige Debatten darüber geben, wie gerecht diese Bewertungen sind und ob z.B. ethnische Gruppen benachteiligt werden. Auf der anderen Seite, ob es fair ist, dass jemand mit einer sehr gesunden Lebensweise genauso viel in die Krankenversicherung einzahlen muss wie jemand, der sehr ungesund lebt.

 

In einem Artikel von McKinsey (Versicherung 2030) heißt es: "Da KI immer stärker in die Branche integriert wird, müssen sich die Versicherer so positionieren, dass sie auf die sich verändernde Geschäftslandschaft reagieren können." Die Versicherer müssen verstehen, welche Faktoren zu diesem Wandel beitragen und wie KI die Schadenbearbeitung, den Vertrieb, das Underwriting und die Preisgestaltung umgestalten kann.

 

Den größten Gewinn erzielt die Versicherungsbranche durch die Verarbeitung von riesigen Datenmengen durch eine KI. Dieser Ansatz ist weit verbreitet und fast alle Versicherungen nutzen es in der einen oder anderen Form bereits oder experimentieren damit. Die Kunden, also die Versicherten, profitieren in der Hinsicht, dass viele Schadensfälle automatisch abgewickelt werden. Eine KI kann schnell und mit hoher Präzision einschätzen, ob der Schadensfall plausibel ist und bezahlt dann das entsprechende Geld. Das etablierte Modell der Versicherungen ist es, dass ein Versicherungsmakler die Kunden in einem Schadensfall betreut. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Personalkosten eingespart werden und Versicherungsmakler in diesem Bereich durch KI ersetzt werden.

Regelmäßig Informationen zu spannenden Investitionsmöglichkeiten erhalten?

SQUAREVEST Newsletter Abonnieren

Deutschland spricht über KI Versicherung auf JDC Plattform-Summit 2023

 

Das JDC Plattform-Summit 2023 hat als Anbieter von digitalen Lösungen für Versicherungen am 25. Mai 2023 mehr als 50 Versicherungsgesellschaften eingeladen und viele Themen für die Zukunft besprochen, darunter auch künstliche Intelligenz in der Versicherungsbranche. Die Fachthemen auf dem Plattform-Summit von Jung, DMS & Cie. umfassten die Diskussion darüber, ob ChatGPT und Anwendungen mit künstlicher Intelligenz tatsächlich Wettbewerbsvorteile bieten, sowie die Vorstellung von fünf Best-Practice-Beispielen von JDC Plattform-Kunden und deren erfolgreichen Geschäftsmodellen.

 

Dr. Sebastian Grabmaier, Gastgeber und Vorstandsvorsitzender von Jung, DMS & Cie., zeigte sich mit dem zweiten großen Branchenevent dieser Art sehr zufrieden und betonte abschließend: Die Themen Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Plattform-Ökonomie werden die Zukunft unserer Branche dominieren, das haben die Vorträge des heutigen Abends erneut deutlich gemacht. Umso wichtiger ist es, dass unser regelmäßiger Summit eine wichtige und nötige Diskussionsplattform für alle Marktteilnehmer bietet.

 

Neben der besseren Verfügbarkeit von Daten, sowohl von Kunden als auch von Schadensfällen und der Erkennung von möglichen Gefahren durch eine vernetzte Welt von Autos, Smartphones, Tracker, Assistenten und weiteren Geräten bietet KI noch erhebliches Potenzial für die Versicherungsgesellschaften selbst durch Kosteneinsparungen. Die Unternehmen werden so weit optimieren, wie es erlaubt ist. Bisher fanden die Bedürfnisse der Versicherungsbranche in dem AI Act der EU aber kaum Beachtung.

Die Versicherungsbranche kann viel Geld durch künstliche Intelligenz einsparen, wobei ein Großteil der Einsparungen auf Personalkosten entfällt
Die Versicherungsbranche kann viel Geld durch künstliche Intelligenz einsparen, wobei ein Großteil der Einsparungen auf Personalkosten entfällt

Liste von konkreten Anwendungen für künstliche Intelligenz in der Versicherungsbranche

 

KI ist keine einheitliche Lösung für alle Versicherungen und Anbieter von ähnlichen Produkten. McKinsey schätzt, dass KI-Investitionen über alle Funktionen und Anwendungsfälle hinweg einen potenziellen jährlichen Wert von bis zu 1,1 Billionen US-Dollar für die Versicherungsbranche schaffen können. Die Technologie lässt sich auf viele Bereiche anwenden, die in der Versicherungsbranche und vielen weiteren Gebieten benutzt werden. Das Paradebeispiel für so gut wie alle Branchen ist die Kundeninteraktion mit automatischen Chatbots.

 

1. Automatisierung der Kundeninteraktion durch Chatbot und Sprach-KI

KI trägt dazu bei, den Schadenbearbeitungsprozess für neue und bestehende Versicherungsnehmer umzugestalten. Sprach-KI kann bei der Bewältigung hoher Anruferzahlen helfen, indem Anrufe automatisch verarbeitet werden. In der Regel haben Verbraucher nach Erhalt eines Angebots Fragen. Sprach-KI kann den Kunden bei diesen Anfragen helfen, sodass die Versicherer Zeit sparen können, bis eine komplexe Frage auftaucht, 24/7.

 

2. Vorhersage der Kundenabwanderung

Es liegt auf der Hand, dass die Akquisitionskosten für neue Kunden in der Versicherungsbranche wesentlich höher sind als in vielen anderen Branchen. Es ist viel günstiger, einen bestehenden Kunden zu halten, als einen neuen Kunden zu gewinnen.

 

Versicherungsunternehmen setzen KI-basierte Lösungen zur Vorhersage der Kundenabwanderung ein, um vorherzusagen, wann Kunden abwandern könnten, und können so proaktiv Maßnahmen ergreifen, um ihre Kunden zu halten.

 

3. Vertriebsoptimierung

Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse, Vorlieben und Lebensstile. Sie erwarten personalisierte Policen, Treueprogramme und Empfehlungen, die auf ihren individuellen Vorlieben und Eigenschaften basieren. Bei engagierten und zufriedenen Kunden ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren aktuellen Vertrag verlängern, höher.

 

4. Gesundheitswesen

Schnellere Erkennung von Krankheiten durch KI in der Krankenversicherung. Durch Datenmengen über den Gesundheitszustand eines Patienten bei der Versicherung oder einem neutralen Institut kann eine KI schnellere Behandlungsentscheidungen empfehlen und letztlich Leben retten.

 

KI ist ein großartiger Symptom-Checker. Der Einsatz eines Chatbots im Gesundheitswesen hört sich die Symptome und Gesundheitsprobleme des Patienten an und leitet ihn dann auf der Grundlage seiner Diagnose zur richtigen Behandlung.

 

5. Betrugserkennung

Künstliche Intelligenz spielt eine Schlüsselrolle bei der Aufdeckung von Versicherungsbetrug, indem sie falsche Ansprüche aufdeckt. Dadurch können die Versicherer ein effizientes und effektives Schadenmanagement erreichen. KI-Algorithmen für Versicherungen können riesige Datenmengen schnell analysieren, um Muster zu finden und Anomalien zu erkennen, die nicht in diese Muster passen.

 

Wenn beispielsweise eine Person behauptet, dass ihr Smartphone gestohlen wurde, wird ein Suchlauf durch Datenbanken durchgeführt, um nach früheren verdächtigen Aktivitäten zu suchen. Wird eine solche entdeckt, kann eine rote Fahne gehisst werden, sodass sich ein Experte mehr Zeit für diese Behauptung nehmen kann. Zusätzlich werden soziale Medien ausgewertet, ob das Smartphone existiert und der Schaden eventuell sogar auf sozialen Medien dokumentiert ist. Natürlich könnte das System ausgetrickst werden für den Fall, dass man weiß, was das System überprüft. Genauso wie ein menschlicher Mitarbeiter ausgetrickst werden kann.

 

6. Versicherungsmakler KI

Eine individuelle Versicherungsmakler KI könnte zuerst durch ein Startup etabliert werden, dass dadurch einen Kostenvorteil gegenüber anderen Versicherungen oder Versicherungsmaklern hat. Die im Versicherungsmaklervertrag festgelegten Provisionen werden von der Versicherung entweder eingespart oder von einem Dienstleister für KI Technologie gezahlt werden.  Eine Möglichkeit wäre es, wenn eine entsprechende Versicherungsmakler KI durch ein unabhängiges Unternehmen entwickelt wird und die Versicherungen als Versicherungsmakler anbietet, da ein etabliertes KI-Modell bereits öffentliches Vertrauen genießt.


Thomas Breithaupt

Thomas Breithaupt

Redakteur

Mit einer Leidenschaft für Technik- und Finanzthemen war der Schritt vom Physikstudium zum Wirtschaftsjournalismus vorprogrammiert. Das analytische Denkvermögen hilft, sachlich zu berichten und neben der Entwicklung von Software eine fundierte Berichterstattung zu erstellen. Zwischen den Recherchen hilft Sport dabei, einen klaren Kopf zu bewahren und hält fit für den Surfurlaub.

GENIESSEN SIE EXKLUSIVE VORTEILE

SQUAREVEST Newsletter Finanzen und Immobilien

  • regelmäßige Infos zu Finanz- und Immobilienthemen
  • Informationen zu neuen Anlagen auf der Informationsplattform
  • Informationen zu neuen Unternehmen
  • und vieles mehr
NEWSLETTER ANMELDEN

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar abschicken

Kommentare


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren