Inhaltsverzeichnis

Wandelschuldverschreibung: Erklärung, Definition und Beispiel

Autor: Thomas Breithaupt · Zuletzt aktualisiert: 03.04.24

Wirtschaft Finanzen Börse/Aktien Recht · 7 Min. Lesedauer

Wandelschuldverschreibung: Erklärung, Definition und Beispiel - Titelbild

Die Wandelschuldverschreibung gehört zu einer begehrten Anlagemöglichkeit für viele Investoren. Als praktische Fremdfinanzierungsinstrumente für Unternehmen bietet eine Wandelschuldverschreibung Vorteile für Investoren und Unternehmer. Das niedrige Risikoprofil macht Unternehmensanleihen zur idealen Anlagemöglichkeit für Anleger mit geringer Risikotoleranz. Dennoch bestehen Risiken bei Insolvenz und fehlerhaften Management.

Was ist eine Wandelschuldverschreibung?

Eine Wandelschuldverschreibung oder Wandelanleihe ist eine festverzinsliche Unternehmensschuldverschreibung, die Zinszahlungen erbringt, aber zusätzlich in eine vorher festgelegte Anzahl von Stammaktien oder Aktien umgewandelt werden kann. Die Umwandlung der Anleihe in Aktien kann zu bestimmten Zeitpunkten während der Laufzeit der Anleihe erfolgen und liegt in der Regel im Ermessen des Anleiheninhabers.

Wandelschuldverschreibung bietet Profit für Investoren und Initiatoren
Wandelschuldverschreibung bietet Profit für Investoren und Initiatoren

Wandelschuldverschreibung an einem Beispiel erklärt

 

Angenommen, das Unternehmen A gibt eine Wandelschuldverschreibung mit einer Laufzeit von fünf Jahren, einem Nennwert von 1.000 $ und einem Kupon von 5 % aus. Das "Umwandlungsverhältnis", also die Anzahl der Aktien, die der Anleger erhält, wenn er die Umwandlungsoption ausübt, beträgt 25. Der effektive Wandlungspreis beträgt daher 40 $ pro Aktie (1.000 $ geteilt durch 25).

 

In dem Beispiel behält der Anleger die Wandelschuldverschreibung drei Jahre lang und erhält jedes Jahr 50 $ als Ertrag (5 % von 1.000 $). Zu diesem Zeitpunkt ist die Aktie deutlich über den Wandlungspreis gestiegen und wird mit 60 $ gehandelt. Der Anleger wandelt die Anleihe um und erhält 25 Aktien zu 60 $ pro Aktie im Gesamtwert von 1.500 $. Auf diese Weise bietet die Wandelschuldverschreibung sowohl ein Einkommen als auch die Chance, am Kursanstieg der zugrunde liegenden Aktie teilzuhaben.

 

Betrachten wir ein weiteres Beispiel, in dem die Aktie des Unternehmens A während der Laufzeit des Wertpapiers schwächelt. Anstatt auf 60 $ zu steigen, fällt sie auf 25 $. In diesem Fall würde der Anleger nicht umwandeln, da der Aktienkurs unter dem Umwandlungspreis liegt. Der Anleger hält in diesem Fall das Wertpapier bis zum Fälligkeitsdatum, als wäre es eine gewöhnliche Unternehmensanleihe. In diesem Beispiel erhält der Anleger während des Fünfjahreszeitraums Erträge in Höhe von 250 $ und erhält bei Fälligkeit der Anleihe seine 1.000 $ zurück.

Was ist der Wandlungspreis?

Der Wandlungspreis ist der Preis pro Aktie, zu dem ein wandelbares Wertpapier, wie z. B. Unternehmensanleihen oder Vorzugsaktien, in Stammaktien umgewandelt werden kann. Der Wandlungspreis wird festgelegt, wenn das Wandlungsverhältnis für ein wandelbares Wertpapier bestimmt wird. Das Wandlungsverhältnis ist im Anleihevertrag (bei Wandelanleihen) oder im Wertpapierprospekt(bei wandelbaren Vorzugsaktien) zu finden.

Wandelschuldverschreibung Definition

 

Wandelschuldverschreibung einfach erklärt


Eine Wandelschuldverschreibung gibt dem Inhaber die Möglichkeit, seine Investition in eine vorher festgelegte Anzahl von Aktien des emittierenden Unternehmens umzuwandeln oder umzutauschen. Wenn sie ausgegeben werden, verhalten sie sich wie normale Unternehmensanleihen, allerdings mit einem etwas niedrigeren Zinssatz. Der Emittent hat wie auch bei gewöhnlichen Unternehmensanleihen die Möglichkeit, die Wandelschuldverschreibung vorzeitig zu kündigen und auszuzahlen, um z.B. von besser verzinsten Krediten zu profitieren.

 

Bilanzierung von Wandelschuldverschreibung


Die Bilanzierung von Wandelschuldverschreibung wird nach je nach Land unterschiedlich gehandhabt, in Deutschland sind die rechtlichen Grundlagen im Handelsgesetzbuch (HGB) festgelegt. Eine Wandelschuldverschreibung wird zu dem festgelegten Rückzahlungsbetrag als Fremdkapital in den Büchern des Unternehmens bilanziert, unabhängig vom aktuellen Unternehmenswert oder Aktienbewertungen. Macht der Investor der Wandelschuldverschreibung von seiner Option Gebrauch und wandelt die Unternehmensanleihe in eine Aktie um, wandelt sich für das Unternehmen das Fremdkapital in Eigenkapital um.

 

Die bilanzielle Behandlung nach dem amerikanischen US-GAAP ist dagegen wesentlich komplizierter. Je nach den genauen Bedingungen der Umwandlung können die Rechnungslegungsvorschriften auch verlangen, dass die Wandelanleihe entweder als Verbindlichkeit oder als Eigenkapital behandelt wird. In einigen Fällen können die Rechnungslegungsvorschriften eine Aufteilung des Instruments verlangen, wobei ein Teil als Eigenkapital und ein anderer Teil als Verbindlichkeit behandelt wird. Wenn die Rechnungslegungsvorschriften vorschreiben, dass die Wandelanleihe zum beizulegenden Zeitwert zu halten ist, muss der Emittent alle Änderungen des beizulegenden Zeitwerts in der Gewinn- und Verlustrechnung erfassen.

Vorteile und Nachteile aus Sicht des Unternehmens


Vorteile von Wandelschuldverschreibung

  1. Inhaber von Wandelanleihen erhalten bis zur Wandlung nur ein festes, begrenztes Einkommen. Dies ist ein großer Vorteil für das Unternehmen, da den Stammaktionären ein größerer Teil des Betriebsergebnisses zur Verfügung steht. Wenn ein Unternehmen gut wirtschaftet, muss es sein Betriebsergebnis nur mit den neu gewandelten Aktionären teilen.
  2. Die Stimmrechtskontrolle liegt in den Händen der Stammaktionäre. Anleihegläubiger können keine Direktoren wählen. Wenn also die Führungsebene eines Unternehmens befürchtet, die Stimmrechtskontrolle über das Unternehmen zu verlieren und eine alternative Finanzierungsmöglichkeit benötigt, ist der Verkauf von Wandelanleihen vorteilhafter als die Finanzierung über Stammaktien.
  3. Sie helfen einem Unternehmen bei der verzögerten Beschaffung von Eigenkapital. Da es einige Zeit dauert, bis die Anleihegläubiger ihre Anleihen gegen Aktien eintauschen können, verzögert sich die Verwässerung der Stammaktien und des Gewinns je Aktie. Unter Umständen kann dies aber auch zu einem Nachteil werden.
  4. Unternehmen können Anleihen zu einem niedrigeren Kupon verkaufen. Da es eine Option zum Kauf von Aktien gibt, können Unternehmen Wandelanleihen zu einem niedrigeren Kupon als Standardanleihen verkaufen.
  5. Die gezahlten Zinsen der Unternehmensanleihen vermindern den Gewinn und können so einen steuerlichen Vorteil bringen.


Nachteile von Wandelschuldverschreibung

  1. Risiko einer ungewissen Zahl an Umwandlungen. Die Anleger erhalten festverzinsliche Zinszahlungen mit der Option, in Aktien umzuwandeln und von der Wertsteigerung der Aktien jederzeit zu profitieren. Die Umwandlungsrate von Fremdkapital in Eigenkapital ist ungewiss.
  2. Entwickeln sich die Aktienkurse ungünstig, können Aktien unter Wert getauscht werden und so Verluste verursachen.
  3. Feste Zinszahlungen bis zur Wandlung. Als Schuldverschreibungen müssen für das Fremdkapital durch Wandelanleihen bis zur (optionalen) Wandlung feste Zinsen ausgezahlt werden.

 

Unterschied zwischen Wandelschuldverschreibung und Optionsanleihe


Im Unterschied zu einer Wandelanleihe bleibt die Inhaberschuldverschreibung einer Optionsanleihe auch beim Ausüben der Option bis zum Ende der Laufzeit bestehen. Die Wandelanleihe hingegen ist beendet, sobald der jeweilige Anleger von seinem Wandlungsrecht Gebrauch gemacht hat.

Vielfältige Investitionsmöglichkeiten: Immobilien, Nachhaltigkeit uvm.

Anlagen ansehen

Vorsicht: Wandelanleihen können tickende Zeitbomben sein

 

Vor ein paar Jahren lag der Leitzins um die 0 % und dementsprechend gab es auch eine von Wandelanleihen von Technologieunternehmen zu einem ähnlichen Zinssatz. Der Tech-Markt ist im letzten Herbst 2022 eingebrochen, sodass die Aktien stark an Wert verloren haben und es für die Besitzer der Wandelanleihen keinen Sinn machen würde, von dem Wandlungsrecht Gebrauch zu machen. Viele Unternehmen haben es als kostenlosen Kredit angesehen, da die meisten Anleihen früher oder später in Aktien umgewandelt werden und der Emittent dann kein Geld zurückzahlen muss. Passiert dies nicht, müssen Zinsen und der Betrag zurückgezahlt werden.

 

In der Zeit von 2018 bis 2021 gab es einen Boom für solche Finanzprodukte. Das Jahr 2020 war ein Rekordjahr für den Index auf Wandelanleihen ICE BofA U.S. mit einer Rendite von 46 %. Der Gewinn wurde vor allem durch Tesla realisiert. In der Technologiebranche haben insbesondere Peleton Interactive, Snap, Beyond Meat und Spotify in den Jahren 2020 und 2021 Wandelanleihen ausgegeben und kommen zusammen auf einen Wert von über 190 Milliarden USD, verglichen mit 126 Mrd. USD im Jahr 2019.

 

Der größte Teil dieser Schulden durch die Wandelanleihen wird zwischen 2024 und 2027 fällig, sodass die Unternehmen Zeit haben, sich auf dieses Problem vorzubereiten und die Marktstimmung zu ändern. Während Ökonomen voraussagen, dass die Zentralbanken die Zinssätze nicht mehr erhöhen werden, wenn sich die Weltwirtschaft verlangsamt, deuten die Marktpreise darauf hin, dass die Zinssätze in den kommenden Jahren nicht annähernd so niedrig sein werden wie in den Jahren 2020 und 2021.

Peloton Interactive verkaufte fünfjährige Wandelanleihen im Gesamtwert von 1 Mrd. USD und muss höchstwahrscheinlich den Großteil im Februar 2026 zurückzahlen.
Peloton Interactive verkaufte fünfjährige Wandelanleihen im Gesamtwert von 1 Mrd. USD und muss höchstwahrscheinlich den Großteil im Februar 2026 zurückzahlen.

Wandelanleihen von betroffenen Unternehmen

 

Peloton Interactive (PTON) verkaufte fünfjährige Wandelanleihen im Gesamtwert von 1 Mrd. USD mit einem Zinssatz von null Prozent, die von 100 auf 71 Cent pro Dollar gefallen sind. Die Peloton Wandelanleihe ist zu einem Preis von 239 $ pro Aktie in Eigenkapital wandelbar, was deutlich über dem Aktienkurs von weniger als 8 $ liegt. Sollte der Kurs nicht mehr ansteigen, muss Peleton einen gewaltigen Betrag im Februar 2026 zurückzahlen.

 

Ein ähnliches Schicksal trifft Ocado und Just Eat Takeaway sowie bei den Finanzunternehmen SoFi Technologies Inc., Zip Co. und Affirm Holdings Inc. Sie alle haben Null- oder Niedrigkupon-Wandelanleihen, die zu 45 Cent bis 75 Cent gehandelt werden und Renditen von 10 % und mehr aufweisen.

 

Spotify Technology (SPOT) bot eine Null-Prozent-Wandelanleihe an, die ebenfalls um etwa 10 % auf 90 gesunken ist, da sie mit einem Aufschlag von 70 % ausgegeben wurde. Beide Emissionen werden jetzt als Anleihealternativen mit einer Rendite von 2 % bis zur Fälligkeit im Jahr 2026 gehandelt. Der Aktienkurs von Spotify ist ebenfalls um mehr als 50 % eingebrochen, sodass der Umwandlungspreis von 215 US-Dollar oder mehr weit entfernt liegt.

 

Sollte der Kurs nicht steigen, bietet das Unternehmen Alteryx ein passendes Beispiel für eine Lösung. Alteryx hat das gleiche Schicksal getroffen und hat im März dieses Jahres eine Anleihe über 450 Millionen US-Dollar angekündigt, mit einem Zinssatz von 8,75 Prozent. Damit wird die alte Wandelanleihe refinanziert, sodass aus einem Zinssatz von 0,5 Prozent jetzt 9 Prozent geworden sind.

 


Thomas Breithaupt

Thomas Breithaupt

Redakteur

Mit einer Leidenschaft für Technik- und Finanzthemen war der Schritt vom Physikstudium zum Wirtschaftsjournalismus vorprogrammiert. Das analytische Denkvermögen hilft, sachlich zu berichten und neben der Entwicklung von Software eine fundierte Berichterstattung zu erstellen. Zwischen den Recherchen hilft Sport dabei, einen klaren Kopf zu bewahren und hält fit für den Surfurlaub.

GENIESSEN SIE EXKLUSIVE VORTEILE

SQUAREVEST Newsletter Finanzen und Immobilien

  • regelmäßige Infos zu Finanz- und Immobilienthemen
  • Informationen zu neuen Anlagen auf der Informationsplattform
  • Informationen zu neuen Unternehmen
  • und vieles mehr
NEWSLETTER ANMELDEN

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar abschicken

Kommentare


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren