Inhaltsverzeichnis

Einstieg in die Welt der Aktien und ETFs mit Trade Republic

Autor: Heino Zießnitz · Zuletzt aktualisiert: 22.05.24

Finanzen Börse/Aktien · 7 Min. Lesedauer

Einstieg in die Welt der Aktien und ETFs mit Trade Republic - Titelbild

(Berlin) Die Trade Republic Bank GmbH ist in aller Munde. 2,5 Millionen Deutsche haben bereits ein Konto bei der Trade Republic eröffnet. Insgesamt zählt die Bank über 4 Millionen Kunden. Sie ist in 17 europäischen Ländern verfügbar. Die weitere Expansion kennt derzeit keine Grenzen. Als größter Neobroker Europas bietet die Trade Republic Ihren Kunden viele Vorteile, die man bei anderen Banken vergeblich sucht:

  • 4 % Zinsen auf Guthaben
  • 1 € Gebühren für den Handel mit weltweiten Aktien und ETF's 
  • keine Depotgebühren
  • Sparpläne mit kostenloser Einzahlung für langfristige Vermögensbildung
  • Anleihen mit flexibler Laufzeit
  • Handel mit über 50 Kryptowährungen
  • Derivate-Handel, abgesichert von HSBC, UBS und Société Générale
  • 1 % Cashback auf Kartenzahlung (in den Sparplan)
  • keine monatlichen Kosten
  • Aufsicht durch die Deutsche Bundesbank und die BaFin

 

Die Trade Republic Bank GmbH hat ihren Sitz in Berlin-Pankow. Der operative Sitz ist Berlin, der juristische Sitz ist in Düsseldorf. Die Kunden der Bank können über eine mobile App und auch über eine browserfähige Webanwendung mit börsennotierten Wertpapieren und Kryptowährungen handeln. Die Transaktionen werden über den Finanzdienstleister LS Exchange bzw. die Zertifikateanbieter HSBC Trinkaus, Citibank, Société Générale und UBS abgewickelt. 

 

Trade Republic, ursprünglich unter dem Namen Neon Trading 2015 in München gegründet, entstand im Startup-Inkubator der Comdirect Bank. Die Gründer, der Philosoph und Wirtschaftswissenschaftler Christian Hecker, der Physiker Thomas Pischke und der Informatiker Marco Cancellieri, wollten den Wertpapierhandel revolutionieren. Und sie haben es geschafft!

 

2017 beteiligte sich die Düsseldorfer Sino AG maßgeblich am Unternehmen und übernahm den Großteil der Firmenanteile.  Ingo Hillen, der Vorstandsvorsitzende von Sino, wurde zum Geschäftsführer. Ende 2018 erhielt Trade Republic die Lizenz als Wertpapierhandelsbank.

 

In den folgenden Jahren erfuhr Trade Republic erhebliches Wachstum durch beträchtliche Investitionen von namhaften Risikokapitalgebern, wie Creandum, Project A Ventures, Accel Partners und Founders Fund. 2020 wurde Andreas Willius neuer Geschäftsführer.

 

Trade Republic startete 2019 den provisionsfreien Aktien- und ETF-Handel in Deutschland und erweiterte bald darauf ihr Angebot nach Österreich und Frankreich. Das war eine große Innovation im Brokerage-Markt, was auch viele Nachahmer fand.

 

2021 erreichte das Trade Republic eine Bewertung von 5 Milliarden US-Dollar nach einer Finanzierungsrunde von 900 Millionen US-Dollar.

 

Das Management wurde 2022 mit Bankmanager Gernot Mittendorfer und Andreas Torner neu besetzt. Im selben Jahr sicherte sich das Unternehmen weitere 250 Millionen € Finanzierung, wodurch die Bewertung auf etwa 5,3 Milliarden Dollar anstieg. Trotz einer anschließenden Umstrukturierung und einigen Mitarbeiterentlassungen ist Trade Republic seit 2023 wirtschaftlich profitabel.

 

2024 führte Trade Republic eine eigene Bezahlkarte mit Cash-back Vergütungssystem ein. Die Trade Republic Bank wurde seitdem für ihre niedrigen Gebühren, die einfache Bedienung der App und für den schnellen Handel mit Aktien und ETF’s bekannt.

Trade Republic ist jetzt eine Vollbank

 

Der Neobroker Trade Republic Bank GmbH hat am 06.12.2023 eine Vollbanklizenz erhalten. Trade Republic kann mit dieser Lizenz ihr Portfolio deutlich erweitern. Somit wird die Bank ihren Kunden auch eigene Kredite anbieten können. Vor Erteilung der Lizenz wickelte der Partner Deutsche Bank das Kreditgeschäft für Trade Republic ab. Künftig wird Trade Republic ins Einlagengeschäft einsteigen.

 

Eine Vollbanklizenz für Deutschland erteilt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin. Für das Einlagengeschäft prüft die Europäischen Zentralbank EZB die Voraussetzungen für eine Genehmigung. Zur Gründung einer eigenen Bank benötigt man - neben der Bearbeitungszeit von ca. 12 Monaten - das entsprechende Eigenkapital. Die Kosten des Verfahrens zur Beantragung einer Vollbanklizenz liegen zwischen 750.000 € und 800.000 €. Will man als Banker in das Einlagen- und Kreditgeschäft einsteigen, dann liegt das dafür erforderliche Eigenkapital mindestens bei etwa 5 Millionen Euro.

 

Trade Repubic arbeitete ca. zwei Jahre am Projekt, bis Ihnen 2023 die Lizenz erteilt wurde. Die Finanzbranche hatte diesen Schritt schon leit längerem erwartet und angekündigt. 2022 hat Trade Republic die Anträge bei Bafin und EZB eingereicht. "Die Überprüfung der Eigentümerstruktur hat viel Zeit in Anspruch genommen“, sagte Mitgründer Hecker. Im Rahmen des Inhaberkontrollprozesses werden alle Eigentümer (mit mehr als 10 % Firmenanteilen) überprüft. Die Überprüfung hat mehr Zeit als gewöhnlich in Anspruch genommen, da zu den Eigentümern auch US-Fonds zählen. Im Antragsverfahren setzte Trade Republic einen eigenen Prüfungsausschuss ein.

 

Mitglieder dieses kompetenten Gremiums sind:

 

  • Ute Gerbaulet (Finanzvorstand bei Dr. August Oetker)
  • Christiana Riley (Bankerin bei Santander, ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Bank)
  • Andreas Willius (ehemaliger Geschäftsführer von Trade Republic, CEO der Börse Stuttgart)

 

Die Fintech-Banken N26 und Solaris sind bereits Vollbanken. N26 ist seit dem Juli 2016 im Besitz der Vollbanklizenz, Solaris erhielt 2017 nach einer Rekordzeit von 8 Monaten Vorbereitungszeit ihre Vollbanklizenz von der BaFin. Für Solaris wurde es zu Jahresbeginn 2024 teuer. Die BaFin forderte ein Bußgeld von 6,5 Millionen Euro, weil Solaris die Vorschriften zu Geldwäscheverdachtsmeldungen nicht so genau genommen hat. Dies war ein großer finanzieller Schlag und ein Reputationsschaden ohnehin.

 

„Mit der Vollbanklizenz beginnt ein neues Kapitel für Trade Republic“ betont Mitgründer Christian Hecker. Trade Republic plant viele neue Produkte, einige wurden bereits umgesetzt. So bietet die Bank auch ein eigenes Konto mit Bezahlkarte an, auf das Guthaben zahlt Trade Republic zurzeit vier Prozent Zinsen.

 

 

Welche Änderungen gibt es für Kunden von Trade Republic als Vollbank?

 

Kurzfristige Auswirkungen auf Kunden

 

Zunächst wird es keine großen Veränderungen für die Kunden der Trade Republic Bank geben. Trotz der neuen Möglichkeiten weitere Bankdienstleistungen selbst anzubieten, plant Trade Republic kurzfristig keine Änderungen der aktuellen Geschäftsstrategie. Die Kooperationen mit den Partnerbanken werden zunächst bestehen bleiben. Der Fokus der Trade Republic Bank liegt weiterhin im Angebot von einfachen, sicheren und kostengünstigen Vermögensanlagen.

 

Mittelfristige bis langfristige Pläne

 

Mittelfristig wird Trade Republic beginnen, sich von ihren Partnerschaften zu lösen, um ein breiteres Spektrum an eigenen Finanzdienstleistungen selbst anzubieten. Inspiriert vom US-Finanzkonzern Charles Schwab plant Trade Republic das Angebot in den Bereichen Vermögensverwaltung und Finanzberatung zu erweitern. Ziel der Bank ist es zu einer bedeutenden Finanzinstitution in Europa zu werden, bei der viele Kunden den Großteil ihres Vermögens aufbauen.

 

Vorteile einer Vollbanklizenz

 

Mit dem Schritt zu einer Vollbanklizenz kann Trade Republic eine Vielzahl von Finanzdienstleistungen unter einer eigenen Lizenz effizienter und kosteneffektiver anbieten. Es vereinfacht nicht nur die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells, sondern ermöglicht auch einen direkteren Zugriff auf Kundenkonten und -daten. Dadurch kann Trade Republic personalisierte Angebote besser umsetzen. Langfristiges Ziel ist es, die Kundenzufriedenheit zu erhalten und die Kundentreue potenziell zu steigern.

Revolutioniere Dein Finanzportfolio mit Trade Republic

Mit nur einem Klick zum persönlichen Finanzerfolg

Trade Republic - Die Erfolgsstory 

 

Im Jahr 2015 war es den Herren Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancellieri noch nicht klar, dass Sie mit der Gründung von Neon Trading den Grundstein für die größten europäischen  Online - Broker legten. Es gleicht einem amerikanischen Traum, wie Trade Republic in gigantische Höhen der Finanzwelt emporstieg.

 

Die wichtigsten Milestones von Trade Republic

 

2015  Gründung von Neon Trading als Startup der Comdirect Bank
2017

Sino AG investiert in Neon Trading und übernimmt die Mehrheit der Firmenanteile

2018 Lizenz als Wertpapierhandelsbank
2019 Start als erste mobile Brokerplattform
2019 Creandum und Projekt A investieren 10 Millionen € 
2021 Sequoia investiert 900 Millionen US $ 
2022 Citibank und Deutsche Bank werden Partnerbanken von Trade Republic
2022 Beginn des Handels mit Bruchteilen von Aktien und ETF's
2022 Trade Republic expandiert in elf weitere EU-Länder 
2023 Trade Republic erhält die Vollbanklizenz durch die EZB
2024 4 Millionen Kunden
2024

Trade Republic wird der größte Broker Europas (35 Milliarden €)

 

Christian Hecker Mitgründer und CEO der Trade Republic Bank GmbH

Die Vollbanklizenz ist ein absolutes Gütesiegel. Für Trade Republic und unsere Kunden öffnet sich damit ein neues Kapitel. Es ist einer der wichtigsten Meilensteine in unserer Geschichte, vielleicht sogar der wichtigste seit Gründung.

Mitgründer und CEO der Trade Republic Bank GmbH

Christian Hecker

Wer sind die Kunden der Trade Republic Bank?

 

Im April 2020 startete Trade Republic mit rund 150.000 Nutzern. Ende 2020 waren es bereits 600.000 Kunden, 2021 waren es bereits eine Millionen. Im Januar 2024 hatte Trade Republic vier Millionen Kunden, 2,5 Millionen allein in Deutschland.

 

  • 70 Prozent der Kunden von Trade Republic sind jünger als 35 Jahre
  • 47 Prozent sind Börsenneulinge
  • 70 Prozent der Anleger bilden bei Trade Republic Kapital für die eigene Altersvorsorge 
  • 60 Prozent der Anlageprodukte waren Einzelaktien
  • 26 Prozent der Anlageprodukte waren ETF's (26 Prozent)
  • 2 Prozent bevorzugten risikoreichere Derivate
  • die Rendite betrug bis zu 11,1 Prozent

 

Nach Auskunft von Christian Hecker ist Trade Republic der „größte Broker Europas“ und verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Milliarden Euro.

Was wird bei Trade Republic gehandelt?

 

Bei Trade Republic können Sie mit folgenden Produkten handeln:

 

  • weltweite Aktien und ETF's
  • Unternehmens- und Staatsanleihen
  • 54 verschiedene Kryptowährungen
  • Derivate

 

Weltweite Aktien und ETF's

Der Handel von Aktien und börsengehandelten Fonds (ETF's) erfolgt über die LS Exchange, ein von Lang & Schwarz betriebenes elektronisches Handelssystem der Börse Hamburg. Die Kurse sind an die Computerbörse Xetra gebunden. Bei Trade Republic können Kunden mit Bruchteilen von Wertpapieren handeln. Kunden können ab 1 € Anteile von Aktien und ETF kaufen.

 

Unternehmens- und Staatsanleihen

Seit September 2023 bietet Trade Republic Anleihen von Staaten und Unternehmen an, in die man ab 1 € investieren kann.


Kryptowährungen

Der Handel mit 54 verschiedenen Kryptowährungen ist bei Trade Republic ebenfalls möglich. Für die Anwendung wird das normale Depot genutzt.

 

Derivate

Transaktionen von Derivaten werden außerbörslich von HSBC Trinkaus & Burkhardt, Citibank, Société Générale und UBS durchgeführt. Weitere Informationen zu den Produkten der Derivate-Emittenten findet man auf folgenden Websiten:

  • HSBC: www.hsbc-zertifikate.de
  • Société Générale: www.sg-zertifikate.de
  • UBS: www.keyinvest-de.ubs.com
  • Vontobel: markets.vontobel.com

SQUAREVEST - Wir bringen Ihr Unternehmen in Pool-Position

Informieren Sie sich hier

Häufig gestellte Fragen zu Trade Republic (FAQ)

 

Ist Trade Republic seriös?

Trade Republic ist ein Neobroker mit einer Vollbanklizenz für Deutschland und  für weitere europäische Länder. Trade Republic ist seit mehr als 5 Jahren am Markt und wird von der Bafin überwacht. Das Guthaben der Kunden ist durch eine Einlagensicherung geschützt. Trade Republic verwaltetet 35 Milliarden Euro Kundengelder und gehört damit zu den seriösen Brokern in Deutschland.

 

Was kostet Trade Republic?

Eine Depoteröffnung bei Trade Republic ist kostenlos. Für das Handeln von Aktien, Kryptos und ETFs fällt eine Fremdkostenpauschale von 1 Euro an. Orderprovisionen werden nicht fällig. ETF Sparpläne sind völlig kostenfrei, es entfällt hier auch die Fremdkostenpauschale.

 

Ist mein Geld bei Trade Republic sicher?

Trade Republic wird von der Bafin überwacht und reguliert. Die Einlagen sind bis zu einer Höhe von 100.000 Euro durch die gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung abgesichert. Ihr Geld ist bei Trade Republic also sicher aufgehoben.

 

Für wen eignet sich Trade Republic?

Trade Republic eignet sich für alle interessierten Anleger, die auf der Suche nach einem kostengünstigen Broker sind. Die geringen Gebühren erleichtern besonders Anfängern den einfachen Einstieg in den Wertpapierhandel.


Heino Zießnitz

Heino Zießnitz

...immer am Zahn der Zeit - und manchmal auch voraus...

Lesen Sie interessante Beiträge zu den Themen Finanzen, Immobilien und manchmal auch wichtige Daily-News aus anderen Rubriken...

GENIESSEN SIE EXKLUSIVE VORTEILE

SQUAREVEST Newsletter Finanzen und Immobilien

  • regelmäßige Infos zu Finanz- und Immobilienthemen
  • Informationen zu neuen Anlagen auf der Informationsplattform
  • Informationen zu neuen Unternehmen
  • und vieles mehr
NEWSLETTER ANMELDEN

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentar abschicken

Kommentare


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren